Was ich noch so anstelle?

Kirchlicher Fotojournalismus

Zeigen was zu zeigen ist. Der Schmale grad im Fotojournalismus, speziell in kirchlichen Angelegenheiten ist garnicht so einfach. Man muss genau schauen, welche Befindlichkeiten man gegebenenfalls berührt. Die Heiligkeit eines Ortes, die Gefühle eines Menschen. Emotionen die frei werden, niemanden bloßstellen und mit dem Respekt für die Situation immer neu abwägen: Muss ich jetzt ein Foto machen oder kommt vielleicht noch eine andere Gelegenheit, wo ich weniger Auffalle.


Food & co.

Meine Arbeit in der Agentur hat mit Food zu tun. Hier geht es um eine ganz andere Art der Fotografie. Umsetzung von Rezepten, Produktfotografie oder beim Kunden vor Ort.

Seit nunmehr 7 Jahren porträtiere ich auch alle Mitarbeiter für die Website, die sich dort mit einem Produkt inszenieren.



Organisatrice", EHRENAMt und vieles Mehr

Ich singe nicht nur mit großer Leidenschaft sondern bringe meine Talente und Passion auch in vielen Bereichen ein. Ein kirchliches Ehrenamt - PR Arbeit, Öffentlichkeitsarbeit, Ökumene, Organisation von Chorprojekten und -reisen.

Die Aufgaben sind vielfältig und hört bei dem Konzertfoto, der Programm- oder Plakatgestaltung und Produktion nicht auf.